Home  |  Kontakt  |  Impressum  
Stichwortsuche

Satzung der
EUROPEAN WATERLESS PRINTING ASSOCIATION e.V.
(im Folgenden “EWPA” genannt)

 

§ 1 Name, Rechtsform und Sitz

Der Verein führt den Namen 
European Waterless Printing Association e.V. 
mit Sitz in Mülheim an der Ruhr, Strippchens Hof 25

Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes in Mülheim an der Ruhr einzutragen.

Der Verein verfolgt die in § 2 näher beschriebenen Zwecke.

 

§ 2 Zweck

  1. Zweck der EWPA ist es, durch Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des wasserlosen Offsetdruckverfahrens den Gebrauch von Feuchtmitteln zu vermeiden und die Umwelt dadurch vor Belastungen, insbesondere durch die Verwendung von IPA (2-Propanol) zu schützen.
  2. Die Mittel der EWPA dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln der EWPA erhalten. Aufwendungsersatz für Vorstandsmitglieder ist zulässig. Er hat sich nach den steuerlichen Gegebenheiten zu richten.

 

§ 3 Tätigkeit

  1. Um den gesetzten Zweck zu erfüllen, soll die EWPA ihre Tätigkeit insbesondere auf folgende Gegenstände richten:
    a) Formulierung und Durchführung von Aufgaben im Bereich der Zwecksetzung des § 2 Abs. 1.
    b) Aktuelle Unterrichtung von Fachtechnikerinnen und Fachtechnikern und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern über das fachtechnische Schrifttum des In- und Auslandes durch Dokumentation und Fachpublikationen.
    c) Beratung von Fachtechnikerinnen und Fachtechnikern.
  2. Die Tätigkeit für Zwecke der EWPA wird ehrenamtlich ausgeübt, es sei denn, die EWPA schließt mit Fachleuten entsprechende arbeitsrechtliche Beratertätigkeitsvereinbarungen ab.
     Das eine Geschäftsführerin bzw. ein Geschäftsführer der laut Beschlusses der Mitgliederversammlung ernannt wird, nicht mehr ehrenamtlich tätig sein kann.
  3. Die durch die Beiträge aufgebrachten Mittel, die stattlichen Zuschüsse sowie etwaige sonstige Einnahmen dienen ausschließlich dem in § 2 der Satzung festgelegten Zweck.

 

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglieder der EWPA können - ohne Rücksicht auf die Nationalität - natürliche oder juristische Personen oder Personenvereinigungen werden. Natürliche Personen müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  2. Die Aufnahme ist schriftlich bei der EWPA zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung bedarf keiner Begründung.

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt ist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären. Der Beitrag für das Jahr des Austritts ist voll zu entrichten.
Es muss die Mitgliedschaft spätestens 3 Monate vor Beendigung des Jahres   gekündigt werden.

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden 

  • wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins
    oder
  • wegen trotz Mahnung, spätestens 3 Monate nach Rechnungsdatum, nicht bezahltem Jahresbeitrag.
  • Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand einstimmig.

 

§ 6 Rechte der Mitglieder

Die Mitglieder haben das Recht auf Teilnahme an der Mitgliederversammlung. Sie haben das Recht, sich Auskünfte aus dem Erfahrungsbereich der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit geben zu lassen und entsprechende Publikationen zu beziehen.

 

§ 7 Aufnahmegebühr, Mitgliedsbeiträge

Die Mitglieder sind verpflichtet, eine Aufnahmegebühr und einen Jahresbeitrag zu zahlen, deren Höhe auf Vorschlag des oder der Vorsitzenden die Mitgliederversammlung bestimmt.

 

§ 8 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr beginnt mit der Eintragung der EWPA in das Vereinsregister.

 

§ 9 Organe

Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

§ 10 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden bzw. der Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden bzw. der stellvertretenden Vorsitzenden. Jedes Mitglied des Vorstands ist einzelvertretungsberechtigt.
    Im Innenverhältnis ist der stellvertretende Vorsitzende bzw. die stellvertretende Vorsitzende zu handeln berechtigt, wenn der Vorsitzende bzw. die Vorsitzende verhindert ist.
  2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt. 

 

§ 11 Die Mitgliederversammlung

  1. Ordentliche Mitgliederversammlungen finden jährlich einmal statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn 20 % der Mitglieder es schriftlich unter Angabe der Gründe beim Vorstand beantragen.
  2. Die Mitgliederversammlung ist durch die/den Vorsitzende/n oder durch die/den stellvertretende/n Vorsitzende/n schriftlich per Mail, Fax oder Post, unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Die Einladung muss spätestens 20 Tage vor dem Sitzungstag versandt werden. Aus wichtigem Grund kann die Einladungsfrist bis auf 10 Tage abgekürzt werden.
  3. Der Mitgliederversammlung sind folgende Angelegenheiten vorbehalten:
    a) die Wahl und Abberufung des Vorsitzenden oder der Vorsitzenden des Vorstandes und des stellvertretenden Vorsitzenden,
    b) Beschlussfassung über die Jahresrechnung und die Entlastung des Vorstandes,
    c) Beschlussfassung über den Etatvoranschlag,
    d) Beschlussfassung über die Aufnahmegebühr und den Jahresbeitrag,
    e) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung der EWPA,
    f) Beratung und Beschlussfassung über sonstige auf der Tagesordnung stehenden Angelegenheiten,
    g) weitere, in dieser Satzung festgelegte Angelegenheiten.
  4. Die Mitgliederversammlung entscheidet durch einfache Stimmenmehrheit der in der Versammlung erschienenen oder vertretenen Stimmen. Zum Ausschluss von Mitgliedern ist eine Mehrheit von 9/10 zur Änderung des Vereinszweckes und zur Auflösung des Vereins eine solche von 9/10 aller Mitglieder erforderlich. Jedes Mitglied ist mit einer Stimme stimmberechtigt.
  5. Die Jahresbeiträge sind auch ohne besondere Aufforderung innerhalb der gesetzlichen Fristen zur Zahlung fällig und zwar nach Rechnungsstellung
  6. Jede Mitgliederversammlung ist unabhängig von den Erschienenen bzw. vertretenen Mitgliedern der Versammlung beschlussfähig.

 

§ 12 Protokollierung von Beschlüssen

Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in einer Niederschrift festzuhalten; die Niederschrift ist vom Vorstandsvorsitzenden bzw. einem Stellvertreter, wenn er die Leitung der Sitzung inne hatte, zu unterzeichnen.

 

§ 13 Vermögensbindung

Im Falle der Liquidation des Vereins werden die Vorstandsmitglieder zu Liquidatoren. Sollten sie diese Funktion ablehnen, sind Liquidatoren durch die Mitgliederversammlung zu bestimmen. Das Vereinsvermögen ist zu verwerten und in Geld umzusetzen. An die Vereinsmitglieder ist dann jeweils der gleiche Teil aus dem Geldvermögen zu zahlen, das übrig bleibt, nachdem sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins beglichen wurden.

 

§ 14 Übergangs- und Schlussbestimmungen

Der Vorstand ist berechtigt, ohne Zustimmung der Mitgliederversammlung redaktionelle Änderungen dieser Satzung vorzunehmen, insbesondere um etwaige Hindernisse bei der Eintragung in das Vereinsregister zu beseitigen.
Gerichtsstand und Erfüllungsort der sich aus dieser Satzung ergebenden Rechtsgeschäfte ist Mülheim an der Ruhr.

Diese Satzung wurde beschlossen in der konstituierenden Sitzung vom 21. Juni 1996 und in der Mitgliederversammlung vom 14. November 2001.


Diese Satzungsänderung wurde beschlossen in der ordentlichen Sitzung vom 
18.04.2007.

Diese redaktionellen Änderungen wurden unter Berücksichtigung von §14, am 18.01.2012, vom Vorstand vorgenommen.

EWPA - European Waterless Printing Association e. V.